7. Arno-Bieberstein-Cup des SC Hellas Magdeburg

Michelle Heinemann, Neele Henrich und Robin Eckhardt vergoldeten alle ihre Starts

29. September 2014

PDF: Ergebnisse: 7. Arno-Bieberstein- Cup des SC Hellas Magdeburg

20 Aktive des Halberstädter SV fuhren am 20.9.2014 nach Magdeburg, um auf den Spuren Arno Biersteins, des Goldmedaillengewinners der Olympischen Spiele von 1908 in London über 100m R zu „wandeln“. Arno Bieberstein kam aus Magdeburg und war dort in seinem Verein SC Hellas Magdeburg aktiv – und die „Ehemaligen“ und auch die heutigen Sportler jagen seinem Vorbild hinterher. Deshalb wurden und werden beim nach ihm benannten Cup alle Sieger über die Rückenstrecken mit einem Pokal ausgezeichnet. Vom Halberstäder SV gelang es Leonie Kopf, Ben Rosenbusch, Michelle Heinemann, Robin Eckhardt, Neele Henrich und Pascal Kalide je einen der begehrten Pokale zu erschwimmen.
Die 6jährige Leonie Kopf hatte heute erstmals einen Wettkampf außerhalb Halberstadts und konnte mit Gold und einem Pokal über 25m Rücken und Silber über 25m B stolz und zufrieden nach Hause fahren. Mama und Papa waren die ersten Gratulanten des kleinen Goldfischs und waren ebenso stolz auf die Erfolge ihrer Tochter wie ihr Trainer Bernd Haase.

Im JG 2007 waren die Jungen Timon Sellmann und Ansgar Friedrich sehr erfolgreich. Ansgar wurde  einmal Dritter über 25m R und Timon gewann sogar zweimal Silber. Weiter so ihr Zwei!

Aber auch die Mädchen Laura Heinemann, Lilli-Marie Ehlert, Johanna Wozny und Mira Warncke konnte ihr Leistungen je 2x steigern. Prima gemacht Mädels!!!

Alle waren ebenfalls erstmals außerhalb Halberstadts am Start.
Til Streubel und Marwen Sewerin starteten im JG 2006. Beide traten 3x an; Marwen konnte zwei neue Bestzeiten erschwimmen. Besonders  mit der 0:53,82 min über 50m F war er sichtlich zufrieden. Til verbesserte sich 3x und holte über 50m B Gold und Silber in 43,82 min über 50m F.

Luke Jordan (2005) gewann je Bronze über 50m B und 50m F. Er schwamm 3x Bestzeit. Colleen Reichert verbesserte sich über 50m B und 50m F. Sophie Prange war etwas vom Pech verfolgt; nachdem sie über 50m B den 5. Platz erschwamm kam sie über 50m R (in BZ) und über 50m F je nur auf den Viertel Platz. Dennoch fuhr sie zufrieden nach Hause. Ihr Fazit: „Ich freue mich schon auf das Trainingslager in Northeim im Oktober und da werde ich dann all das üben, was ich noch nicht so gut kann!“


Lena Ledderbohm (2004)
verbesserte sich über ihre Spezialdisziplin Brust um 3,1 Sekunden. Sharleen Kaufmann konnte sich sogar 3x steigern. Weiter so! Ja und Ben Rosenbusch war über 50m B mit seinem 4. Platz sehr unzufrieden. All seine Wut legte er dann in die 50m Rücken und holte sich in

Bestzeit nicht nur die Goldmedaille, sondern auch den ersten echten eigenen, selbst erschwommenen Pokal. Viel wichtiger war es ihm aber über 50m Freistil zu gewinnen und auch das gelang, wieder in neuer Bestzeit. Nach dem Rennen sagte er dann ganz erstaunt: „Ich könnte jetzt eigentlich noch mehr. Ich weiß gar nicht, warum!“
Im JG 2001 waren Michelle Heinemann und Robin Eckhardt am Start. Michelle stand 3x ganz oben auf dem Podest (200mL, 100m R und 100m F), über 100m B erschwamm sie Silber. Robin holte gleich 4x Gold und den Pokal über 100m Rücken.
Neele Henrich (2000) vergoldete alle ihre vier Starts und schwamm über 100m R sogar noch Bestzeit. Pascal Kalide tat es ihr 3x nach, nur über 100m B musste er sich einem stärkeren Gegner geschlagen geben und holte Silber.

Danny Dieterich (98) startete im JG 1997/98. Danny gewann Gold über 200m L und 100m B und Silber über 100m F.

Autoren:

Schlagwörter: , ,