Norddeutsche Masters Meisterschaften in Magdeburg

18. März 2018

Der Deutsche Schwimmsportverband hatte in diesem Jahr die Meisterschaften der Masters für Norddeutschland in die Elbe-Schwimmhalle nach Magdeburg vergeben.

Aus den acht Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein hatten sich 114 Mannschaften mit 410 Teilnehmern für 1479 Einzelstarts und 120 Staffeln gemeldet.

Die vier Schwimmerinnen und drei Schwimmer des Halberstädter Schwimmvereins waren bei den beiden Wettkampftagen für 21 Einzelstarts und zwei Staffeln eingetragen.

Ergebnisse:

Marit Sladczyk (AK 50) hatte insgesamt fünf Einsätze. Bei vier Einzelstarts kam sie über 50 m Rücken auf einen 5. Platz. Beim Start über 50 m Schmetterling erreichte sie den Platz 3 und erhielt die Bronzemedaille. Über 100 und 200 m Rücken schaffte sie jeweils den 2. Platz und wurde mit der Silbermedaille belohnt. Bei der Mix-Staffel über 4 x 50 m Lagen war sie wieder die erfolgreiche Rückenschwimmerin. Auch dafür gab es „Silber“.

Karen Siewert (AK 50) startete bei drei Einzeleinsätzen. Sie holte sich über 100 m Brust den 1. Platz und kam über 50 m Brust auf Platz 2. Dabei war die Konkurentin auf Platz 1 nur 64/100 Sekunden schneller. Über 200 m Brust schaffte sie auch einen 1. Platz. So erhielt sie bei der Siegerehrung einmal „Silber“ und zweimal die Goldmedaille. Karen Siewert unterstützte noch erfolgreich das Team des HSV bei der Mixed-Staffel über 4 x 50 m Freistil.

Andrea Fröhlich (AK 50) hatte sich für drei Einzelstarts eintragen lassen. Über 50 und 100 Brust, sowie über 50 m Freistil erreichte sie jeweils den 6. Platz. Ihre erreichten Schwimmzeiten hat sie damit wieder einmal verbessert.

Petra Gregor (AK 60) ist zweimal im Einzelwettkampf gestartet. Über 50 m Rücken gelang ihr ein 3. Platz. Dafür gab es einmal „Bronze“. Der Start über 50 m Freistil endete mit Platz 1 und der Goldmedaille. Bei der Mix-Staffel über 50 m Freistil startete sie als dritte Schwimmerin und verhalf dem Team zu einem 2. Platz. Dafür wurde sie mit der Silbermedaille geehrt. Beim Wettkampf über 4 x 50 m Lagen war sie als vierte Schwimmerin für die Lage Freistil eingeteilt und half dem Team somit zu einem 2. Platz. Auch dafür bekam sie die Silbermedaille.

Thomas Meyer (AK 55) startete über 50 m Schmetterling und kam dabei auf Platz 3. Dafür gab es die Bronzemedaille. Beim Rennen über die Distanz von 50 m in der Brustlage wurde er leider disqualifiziert. Beim Start über 50 m Freistil schaffte er Platz 6. Zweimal wurde sein Einsatz bei den Mix-Staffeln mit der Silbermedallie belohnt.

Heinz Kosching (AK 75) gilt beim HSV schon viele Jahre als bester Ausnahmeschwimmer. Auch dieses Mal hat er bei seinen fünf Einsätzen diesen Grundsatz wieder unter Beweis gestellt. Über 50  und 100 m Rücken kam er mit hervorragenden Zeiten auf den 1. Platz. Diese Platzierung gelang ihm auch nach dem Start über 50 m Brust. Dafür gab es jedesmal die Goildmedaille. Zwei Silbermedaillen bekam er noch für seine Mitwirkung bei den beiden Mix-Staffeln.

Hanns Osterloh (AK 80) ist im Wettkampfteam des HSV der älteste Teilnehmer. Er ist bei diesem Mastersturnier dreimal gestartet. Beim Rennen über 50 m Freistil gab es für den 3. Platz die Bronzemedaille. Über 50 m Brust kam er auf Platz 2 und erreichte so die Silbermedaille. Glanzvoll sein Sieg über 100 m Brust. Für diesen 1. Platz gab es die Goldmedaille.

Karen Siewert und Petra Gregor erhielten für ihre 1. Plätze jedesmal den Titel Norddeutsche Meisterin der Masters zuerkannt. Der Titel Norddeutscher Meister der Masters wurde auch den beiden Schwimmern Heinz Kosching (drei Mal) und Hanns Osterloh (ein Mal) für ihre 1. Plätze verliehen.

Foto von Kurt Becker

Autoren: und

Schlagwörter: