Einbecker Mastersschwimmfest

14. November 2017

Aus acht Bundesländern, von Berlin bis München, waren zum 42. Einbecker Mastersschwimmfest 92 Sportlerinnen und Sportler aus 24 Vereinen zu einen Vergleichskampf angetreten. Der Landesschwimmverband Sachsen-Anhalt war nur durch den Halberstädter Schwimmverein (HSV) mit vier Frauen und vier Männern vertreten. Diese acht Aktiven hatten sich bei den 16 angesagten Wettkämpfen zu 30 Einzelstarts angemeldet. Alle angetretenen Schwimmerinnen und Schwimmer der vielen Vereine wollten insgesamt 320 Einzel-Starts absolvieren und 17 Staffelwettkämpfe bestreiten. Der HSV hatte sich leider bei keiner Staffel eintragen lassen.

Ergebnisse:

Andrea Fröhlich (AK 50) hatte sich im Mehrkampf für fünf Wettbewerbe angemeldet. Beim Start in der 50 m – Distanz holte sie den 5. Platz im Freistilschwimmen. Bei der Brustdisziplin kam sie auf den 4. Platz. In den Schwimmlagen Schmetterling und Rücken schaffte sie jeweils den 3. Platz. Beim Wettkampf über 100 m Lagen erkämpfte sie sich ebenfalls den Platz 3. Somit war sie bei den ausgewählten fünf Einsätzen sehr erfolgreich.

Petra Gregor (AK 55) hatte sich für zwei Einsätze entschieden. Sie kam über 50 m Freistil und 50 m Rücken jedesmal auf den  2. Platz. Leider kann man mit nur zwei Einsätzen nicht in die begehrte Mehrkampfwertung aufgenommen werden.

Marit Sladczyk (AK 45) holte sich bei vier Einsätzen zwei 3. Plätze. Das geschah über 50 m Freistil und über 50 m Schmetterling. Jeweils einen 2. Platz erkämpfte sie sich über 50 m Rücken und 100 m Lagen. Diese Platzierungen konnte sie erfolgreich in die Gesamtwertung einbringen.

Karen Siewert (Ak 50) war von den vier Schwimmerinnen des HSV die erfolgreichste Teil-nehmerin. Zwei 2. Plätze schaffte sie über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil. Über 50 m Brust und 100 m Lagen kam sie jedesmal auf den begehrten 1. Platz. Solch eine Platzierung zahlt sich bei der Punktewertung im Mehrkampf besonders aus.

Bei den Männern des HSV gab es eine völlig andere Konstellation.

Heinz Kosching (AK 75) hatte sich im Melderegister nur für drei Starts eintragen lassen. In diesen Disziplinen über die 50 m – Strecke kam er im Freistil,- Rücken- und Brustschwimmen jeweils auf den erwarteten 1. Platz. Dieses Ergebnis wird von ihm schon über viele Jahre angestrebt und bisher stets erfolgreich verteidigt.

Thomas Meyer (AK 50) wollte es bei diesem Wettkampf wieder einmal wissen und hatte sich auch für die Teilnahme an fünf Wettkämpfe entschieden. Über 50 m Brust kam er im großen Starterfeld „nur“ auf Platz 5. Über 50 m Schmetterling erreichte er den 4. Platz. Zweimal schaffte er einen 3. Platz bei den Schwimmarten 50 m Freistil und 100 m Lagen. Einen beachtlichen 2. Platz bekam er für die Strecke über 50 m Rücken.

Hanns Osterloh (AK 75) ist der älteste Teilnehmer des Wettkampfteams des HSV und schon einige Jahrzehnte dem Schwimmen treu geblieben. Er hatte sich für drei Disziplinen eintragen lassen, musste aber einen Einsatz wegen gesundheitlicher Probleme streichen lassen. Somit war für ihn auch die Mehrkampfwertung nicht mehr möglich. In den verbliebenen Einsätzen über 50 m Freistil und 50 m Brust schaffte er jedesmal nur den ungeliebten 4.Platz.

Harald Teege (AK 60) wollte bei vier Einsätzen der beste Kämpfer sein und hat das bis zum Ende des Rennens auch durchhalten. Es ist ihm mit Bravour gelungen. Bei der Distanz über 50 m war er bei Brust, Freistil und Schmetterling seinen Konkurrenten überlegen. Auch über 100 m Lagen kam er auf den 1. Platz. Mit vier ersten Plätzen war er in der Männermannschaft des HSV der erfolgreichste Teilnehmer.

Mehrkampfwertung

Zur Mehrkampfwertung werden die besten Ergebnisse von drei unterschiedlichen Schwimmarten herangezogen.

Bei der Fraueriege des HSV erreichte Karen Siewert (AK 50) mit 1402 Punkten den 1. Platz. Andrea Fröhlich (AK 50) kam mit 750 Punkten auf Platz 4. Marit Sladczyk kam in der Altersklasse 45 mit 1221 Punkten auf den 3. Platz.

In der Wertung der Männermannschaft wurde in der Altersklasse 75 Heinz Kosching mit 1620 Punkten auf  Platz 1 gesetzt. Für diese Leistung bekam er eine Goldmedaille und einen Pokal des  Vereins „Hellas Einbeck“. Harald Teege (AK 60) bekam für seine erreichten 1263 Punkten einen 1. Platz zugesprochen. Thomas Meyer (AK 50) erhielt für 1485 Punkte den 3. Platz.

 

Bierfässer

Seit vielen Jahren wird der Schwimmverein „Hellas Einbeck“ durch die ortsansässige Brauerei gesponsert. So werden auch zu jedem Schwimmvergleichskampf stets 20 Fässer Bier für die erfolgreichsten Sportler  übergeben.
Von den 10-Fünfliter-Fässern für die Frauen bekam in diesem Jahr vom HSV Karen Siewert ein solches Fass spendiert. Bei den Herren des Halberstädter Vereins betraf es Heinz Kosching und Thomas Meyer. Diese durften sich auch über je eines der Fässer freuen.

Außer der oben beschriebenen Mehrkampfwertung wird in Einbeck noch eine offene Mehr-kampfwertung ausgegeben. Von den 41 gewerteten Männern aller unterschiedlicher Vereine, die auch mindestens drei verschiedene Schwimmarten bewätigt hatten, kam Heinz Kosching auf Platz 5,Thomas Meyer auf Platz 9 und Harald Teege auf Platz 12.

Bei den gewerteten 36  Frauen kamen in der Gesamtaufstellung des HSV Karen Siewert auf den 10 Platz. Marit Sladczyk erreichte den 13. Platz und Andrea Fröhlich schaffte den 30. Platz.

Foto von Hanns Osterloh.
jb(v.l.n.r.) Harald Teege; Thomas Meyer; Karen Siewert; Heinz Kosching; Andrea Fröhlich; Mario Meldau (Kampfrichter); Hanns Osterloh; Marit Sladczyk; Petra Gregor

Autoren:

Schlagwörter: ,