Deutsche Kurzbahnmeisterschaften in Hannover

11. Dezember 2018

Der Deutsche Schwimmsportverband hatte auch in diesem Jahr zu den Kurzbahn-meisterschaften aufgerufen und 264 Vereine aus der ganzen Bundesrepublik hatten sich mit 1022 Sportlerinnen und Sportlern für drei Tage im Stadionbad in Hannover versammelt, um im friedlichen Wettstreit ihre Kräfte zu messen. Es waren insgesamt 3490 Einzelrennen und 440 Staffeln von den unterschiedlichen Vereinen gemeldet worden. Die gesamte Veranstaltung ist schon eine gewaltige logistische Heraus-forderung.

Der Halberstädter Schwimmverein war bei diesen Meisterschaften mit vier  Schwimmerinnen und fünf Schwimmern für 29  Einzelkämpfe und acht Staffelrennen angemeldet.

Ergebnisse:

Petra Gregor (AK 60) war bei zwei Einzelkämpfen gemeldet worden. Über die Strecke von 50 m im Rückenschwimmen erreichte sie den 10. Platz. Beim Lauf über 50 m Freistil schaffte sie den 5. Platz.

Antje Herrmann (AK 50) hatte sich für zwei Einzelrennen eintragen lassen. Auf der Strecke über 50 m Freistil kam sie auf den 13. Platz. Über 50 m Brustschwimmen erreichte sie den Platz 8.

Karen Siewert (AK 50) hatte sich für drei Einzeleinsätze angemeldet. Über die Strecke von 100 m Brust erkämpfte sie sich den 6. Platz. Einen weiteren 6. Platz in der gleichen Disziplin schaffte sie auch über 50 m. Über 50 m Freistil kam sie auf Platz 17.

Marit Sladczyk (AK 50) war auch für drei Einzelkämpfe gemeldet. Beim Start über   50 m Schmetterling  kam sie auf Platz 11. Beim Lauf über 50 Rückenschwimmen erreichte sie den 15. Platz und in der gleichen Strecke über 50 Freistil schaffte sie den 16. Platz.

Ute Ziegler (AK 45) hatte sich vier Einzelrennen vorgenommen. Hiervon konnte sie leider nur zwei Rennen bestreiten, da eine plötzliche Verletzung einen weiteren Einsatz verhinderte. Beim Wettkampf über 200 m Lagen kam sie auf einen beachtliche 4. Platz. Über die Strecke von 100 m kam sie ebenfalls im Lagen-schwimmen bei 14 Teilnehmerinnen auf Platz 10. Durch ihren verletzungsbedingten Ausfall musste der HSV leider drei weitere Staffelrennen abmelden.

Heinz Kosching (AK 75) hatte sich für drei Einzelwettkämpfe eintragen lassen. Über 50 m Rücken kam er auf den 3. Platz. In der gleichen Disziplin über 100 m erreichte er ebenfalls einen 3. Platz. Im Wettkampf 26 schaffte er über 50 m Brust den 5. Platz. Dreimal konnte er mit seinem Einsatz in den Staffelrennen seine Mitkämpfer kräftig unterstützen. Bei seinen Einzeleinsätzen bekam er so zwei Bronzemedaillen.

 Thomas Meyer (AK 55) trat bei fünf Einzelstarts an. Über die Strecke von 100 m beim Lagenschwimmen schaffte er den 7. Platz. Im Wettkampf 26 über 50 m Brustschwimmen kam er auf den 11. Platz. Zweimal schaffte er einen 12. Platz über jeweils 50 m Rücken und 50 m Freistil. Auf den 14. Platz kam er beim Rennen über 50 m Schmetterling.

Harald Teege (AK 60) hatte sich für vier Einzelstarts entschieden. Im Wettkampf 18, beim Einsatz über 50 m Freistil schaffte er den 7. Platz. Den 10 Platz erreichte er beim Start über 100 m Lagenschwimmen. Zweimal kam er bei seinen Einsätzen über jeweils 50 m beim Brust- und Schmetterlingsschwimmen zu einem 12. Platz.

Bernd Haase (AK 55) war für die Einzeleinsätze nicht gemeldet. Er hatte durch den Ausfall einiger Staffeln nur einen Einsatz in der Mix-Staffel über 4 x 50 m Freistil.

Hanns Osterloh (AK 80) ist beim HSV der älteste Schwimmer. Er hatte in der Jahresstatistik eine Trainingsleistung von 70.000 m aufzuweisen und war ein erstes Mal bei einer Deutschen Meisterschaft angetreten. Für drei Einzelstarts war er angemeldet. Beim 4. Wettkampf über 200 m Freistil kam er auf einen 3. Platz. Beim Rennen über 100 m Brust schaffte er den 2. Platz. Beim Start über 100 m Freistil schaffte er ebenfalls einen 3. Platz. So hat er am Ende der drei  Wettkampftage eine Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen erkämpft.

Staffelwettkämpfe:

Zum Wettkampf  5  (4 x 50m Freistil Mix) hatte sich der HSV gleich für zwei Einsätze gemeldet. In der Altersklasse 240 bis 279 Jahre starteten Antje Herrmann, Harald Teege, Heinz Kosching und Ute Ziegler. Sie gewannen alle mit dem 3. Platz die Bronzemedaille.

In der jüngeren Mannschaft (200 bis 239 Jahre) schwammen Bernd Haase, Karen Siewert, Thomas Meyer und Marit Sladczyk. Diese Vier kamen in diesem Rennen auf den 5. Platz.

In der Alterszusammensetzung (240 bis 279 Jahre) traten nochmals Heinz Kosching, Karen Siewert, Marit Sladczyk und Harald Teege auf. Dieses Mal ging es um 4 x 50 m Lagen. Hierbei erreichten sie den 5. Platz.

Im Wettkampf 29 (4 x 100 m Lagen) in der AK 240 bis 279 kämpften Heinz Kosching, Karen Siewert, Antje Herrmann und Harald Teege. Sie kamen auf einen 3. Platz und sicherten sich damit nochmals eine Bronzemedaille.

Man muss zur Vervollständigung dieses Wettkampfes noch hinzufügen, dass alle Teilnehmer für die Plätze 1 bis 3 eine entsprechende Medaille und alle Teilnehmer für die Plätze 1 bis 8 eine Urkunde ausgehändigt bekamen.

Foto: Bernd Haase

(von links) Hanns Osterloh, Bernd Haase, Antje Herrmann, Marit Sladczyk , Harald Teege , Ute Ziegler, Thomas Meyer , Karen Siewert und Heinz Kosching.   

Autoren:

Schlagwörter: , ,